Mindfulness im Business !?

Wie wir durch Achtsamkeit an Effektivität gewinnen
Unser Business-Alltag wird immer schnellebiger, die Herausforderungen immer größer, die Zukunft immer ungewisser und die Reizüberflutung immer intensiver. Wie Sie trotz all dem Ihre Leistungsfähigkeit erhalten und produktiv Ihre Ziele verfolgen, wie sie Veränderungen gelassener begegnen und mehr Erfolg in kürzerer Zeit erzielen können, das erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Bei dem Begriff „Mindfulness“ schießen mir sofort Bilder in den Kopf. Bilder von meditierenden Menschen, die in wallendes Leinen gewandet sind, Sandalen an den Füßen und Halbedelsteinketten um den Hals tragen. Menschen die auf der Suche sind, nach innerem Frieden und nach sich selbst.

Mein persönlicher Weg der Achtsamkeit beginnt in einem Meditationskreis. Dort werde ich nach dem ersten Abend ausgeschlossen, weil ich zu unruhig bin. Das sei nichts für mich, wurde mir gesagt. Obwohl ich keine Ahnung hatte, was dabei eigentlich passiert und warum es nützlich ist, seine Gedanken anzuhalten, wusste ich, dass es aus irgendeinem Grund wichtig für mich ist. So suchte ich nach Wegen, die für mich funktionieren und wurde immer besser.

Ich wurde besser in der Meditation und mein Leben verbesserte sich ebenfalls. Das fand ich äußert erstaunlich und vor allem sehr überraschend.

Über zehn Jahre später weiß ich dank neurowissenschaftlicher Erkenntnisse, spiritueller Ausbildung und persönlicher Erfahrung warum Meditation wichtig ist. Und der Begriff „Achtsamkeit“ hat seinen esoterischen Touch für mich vollkommen verloren.

Ganz im Gegenteil, ich denke, das Achtsamkeit genau das Tool ist, das wir brauchen, um in einer anspruchsvollen Geschäftswelt dauerhaft zu bestehen.

 

Was bedeutet Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist viel mehr als regelmäßiges Meditieren. Achtsamkeit ist eine Lebenshaltung. Achtsamkeit ermöglicht es uns, unser Bewusstsein zu erweitern und somit agil, motiviert und klar zu bleiben. Achtsamkeit ermöglicht es uns, uns zu fokussieren. Wer achtsam ist, verschwendet keine Energie an Aufgaben, die keinen wirklichen qualitativen Nutzen bringen.

Wer achtsam ist, der kann unterscheiden, ob etwas förderlich oder eher hinderlich ist. Und das kann er, weil er über die notwendige Wahrnehmung verfügt. Und diese Wahrnehmung bezieht er aus einer Kraft die uns allen zu eigen ist und die entsteht, wenn wir gelassen sind.

Doch viel zu häufig sind wir in unserem „normalen“ Businessalltag eben alles andere als gelassen. Obwohl es gerade heute in einer schnelllebigen Welt voller disruptiver Veränderungen so wichtig für uns wäre. Wir hasten durch den Tag, durch Meetings, Termine und E-Mails. Wir setzten unsere Energie ein, um uns um operative Aufgaben zu kümmern, tun das so gut und (unserer Meinung nach) effizient wie möglich und bekommen gar nicht mit, wie viele unserer Ressourcen wir eigentlich verpulvern. 

Wir haben viel mehr Energie zur Verfügung als wir denken.
Wir nutzen sie nur nicht effizient. Und genau da hilft uns Mindfulness im Business.
Denn dadurch können wir:

 

Produktiv unsere Ziele verfolgen 

Gewinn: Zufriedenheit

Wenn wir aus einer achtsamen Haltung heraus agieren, dann haben wir eine klare Absicht und ein klares Ziel vor Augen. Wir konzentrieren uns auf die Dinge, die uns wirklich voran bringen und reduzieren alle Störfaktoren darüber hinaus. Wir sind nicht von Außen gesteuert und „reagieren“ nur auf unsere Umwelt, sondern wir handeln selbstbestimmt von Innen heraus. Das Leben und Arbeiten wird einfacher und erfüllender, weil wir keine Energie mehr in Dinge investieren, die wir sowieso am besten gar nicht tun sollten.

 

Körperliche und geistige Leistungsfähigkeit erhalten

Gewinn: Stabile Gesundheit und mehr Energie

Wenn wir nicht permanent auf Anschlag laufen, sind wir weniger angespannt und unser Körper und unser Geist hat die Zeit und die Ressourcen, die er benötigt, um sich zu heilen und zu regenerieren. Bewusste Ernährung und regelmäßige Entspannung steigern unsere Energie. Tägliche Bewegung baut Stresshormone nachhaltig ab. Dadurch verkürzen sich unsere Regenerationsphasen auf Dauer erheblich und wir sind präsenter in Leistungsphasen.

 

Mit Veränderungen besser umgehen

Gewinn: Gelassenheit + Anpassungsfähigkeit

Wenn wir angespannt sind, funktioniert unser Gehirn anders. Es ist dann im Kampf oder Flucht Modus. Und dieser stellt unserem System kurzfristige Energie für kurzfristige Entscheidungen zur Lebenserhaltung in der Not zur Verfügung. Das bedeutet: Wenn wir angespannt sind, dann wollen wir Veränderungen immer vermeiden, um kein zusätzliches Risiko einzugehen. Wenn wir entspannt sind, dann sind wir neugierig und fühlen uns stark genug, ihnen zu begegnen.

 

Fokus und Konzentration halten

Gewinn: Mehr Erfolg in weniger Zeit

In einer Welt mit derart vielen Reizen wie unserer ist es sehr schwierig, auf Kurs zu bleiben. Viel zu viele Eindrücke und Gedanken in viel zu viele Richtungen entstehen in kürzester Zeit. Wenn man achtsam ist, dann konzentriert man sich auf eine Sache. Und die bleibt die Hauptsache. Gedanken und Gefühle werden bewusster wahrgenommen, gesteuert und gewissermaßen auf natürliche Weise organisiert. Es gibt weniger Ablenkung und mehr produktiven Output.

 

Mindfulness in der Praxis

Kleine Veränderungen machen oft einen großen Unterschied!

Darum will ich Ihnen hier ein paar äußerst effektive, vor allem aber business- und alltagstaugliche „Basics“ präsentieren, die Sie ganz einfach und sofort umsetzen können.

Bleiben Sie einige Wochen dran, und Sie werden erstaunt und begeistert sein. 🙂

Zwischenmeditationen – Pausen

Nehmen Sie Ihre Gedanken nicht mit in die nächste Aufgabe! Fahren Sie kurz runter, konzentrieren Sie sich eine Minute nur auf Ihren Atem, und dann richten Sie sich vollkommen auf die neue Aufgabe aus.

 

Fokus und klare Intention auf die jeweilige Aufgabe

Beantworten Sie sich dazu folgende Fragen: Was will ich jetzt erreichen, oder was will ich jetzt sein? Will ich eine brillante Präsentation erstellen, oder als der liebevollste Familienvater aller Zeiten durch diese Tür gehen?

 

Zeit für positive Menschen

Verbringen Sie bewusst viel Zeit mit Menschen, die sie lieben, die Sie spannend finden oder die Sie herausfordern eine bessere Version von sich selbst zu werden. Konzentrieren Sie sich sowohl auf die bewusste Auswahl dieser Menschen als auch auf die Menschen selbst. Machen Sie das Handy aus, erledigen Sie alles andere später und seien Sie einfach nur da. Auch hier können Sie sich im Vorfeld fragen: Wie will ich von diesem Menschen jetzt wahrgenommen werden, wie will ich sein?

 

Bewegungspausen

Ich weiß, das klingt jetzt etwas platt. Aber dass wir uns so wenig bewegen ist eins unserer Hauptprobleme. Wir bauen die ganzen Stresshormone, die uns täglich durchfluten einfach nicht mehr ab und unser Geist kann so nicht zur Ruhe kommen. Darum: Integrieren Sie Bewegung als ganz selbstverständlichen Teil in Ihren Tagesablauf! Bleiben Sie nie länger als 60 Minuten sitzen. Gehen Sie zur Toilette, holen Sie sich einen Kaffe, was auch immer, aber erlösen Sie Ihren Körper nach spätestens 60 Minuten aus der Sitzhaltung. Im Optimalfall nutzen Sie Ihre Sitzpause auch noch um ein wenig im Krei zu springen oder sich zu dehnen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Write a comment